Heurigen & Biergarten

Heurigen und Biergärten sind gesellige und festliche Orte, an denen die Menschen zusammenkommen, um zu trinken, zu essen und sich zu amüsieren. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft haben sie alle die Idee gemeinsam, das Leben im Freien zu genießen und dabei schöne Momente mit Freunden oder der Familie zu teilen.

Guinguettes en fête

Guinguettes sind Vergnügungslokale in Frankreich, die manchmal an Flüssen oder Wasserläufen liegen. Sie waren vom 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts sehr beliebt und boten den Stadtbewohnern einen ländlichen Ausflug in einer malerischen und angenehmen Umgebung. Die Guinguettes wurden mit Musik und Tanz unterhalten und boten Essen, Getränke und Spiele an.
Sie waren für ihre fröhliche Atmosphäre und ihre festliche Stimmung bekannt.
Moderne Guinguettes setzen diese Tradition fort, mit Live-Musik, Außenbereichen zum Entspannen und oft mit typischen Gerichten der französischen Küche.

Die Nostalgie des Musette-Balls

In der Guinguette findet man Musette! Jahrhunderts mit der Pariser Arbeiterklasse in Verbindung gebracht wurde, waren Musette-Musik und die dazugehörigen Tänze in den Guinguettes in ganz Frankreich üblich und bei der Unterschicht sehr beliebt.
Unsere Vorfahren erinnern sich noch daran: Die Musette-Bälle waren Gelegenheiten, sich zu treffen und zu tanzen, bei denen sich die Menschen entspannen, amüsieren und gesellige Momente miteinander teilen konnten.
Obwohl das goldene Zeitalter dieser Bälle vorbei ist, lebt sein kulturelles Erbe bis heute fort und wird immer wieder neu gemischt und modernisiert.

Beim JAZZ’N BRUCHE am 6. Juli 2023 ab 18 Uhr wird die ecuadorianische Sängerin Maria Tejada, begleitet von Donald Régnier an der Gitarre und Stéphane Escoms am Akkordeon, eine Begegnung zwischen der ecuadorianischen Musik und dem traditionellen französischen Chanson, das von Walzer und Musette beeinflusst ist, vorschlagen.

NICHT VERPASSEN!
Zu den unumgänglichen Terminen des Sommers gehören die Guinguettes Alsaciennes, die sowohl Touristen, die hier die elsässische Folklore entdecken können, als auch Einheimische, die sich in einer festlichen Atmosphäre treffen können, begeistern werden.
Das Fremdenverkehrsamt des Val d’Argent lädt Sie ein, die traditionellen elsässischen Guinguettes zu entdecken und wiederzuentdecken. Sie finden vom 20. Juli bis zum 24. August 2023 jeden Donnerstagabend statt, ab 19 Uhr für das Essen und ab 19.30 Uhr für die musikalische Unterhaltung.
– 20. Juli: Hotel Les Bagenelles, in Sainte-Marie-aux-Mines
– 27. Juli: Parc Jules Simon mit dem Vélo-club, in Sainte-Marie-aux-Mines
– 3. August: Park der Villa Burrus (mit dem Colibri), in Sainte-Croix-aux-Mines
– 10. August: Campingplatz Les Reflets du Val d’Argent, in Sainte-Marie-aux-Mines
– 17. August: Ferme d’Argentin, in Lièpvre
– 24. August: Salle des fêtes, in Rombach-le-Franc.

Der Geist der Guinguette für eine gesellige Atmosphäre

Wie in Jean Beckers Les Enfants du Marais (1999) sind die Guinguette-Szenen Teil unseres Kulturerbes und stellen eine festliche und gemeinschaftliche Atmosphäre in den Vordergrund.
Die Guinguette ist ein zeitloser Trend, der sich durch die Verwendung spezieller Leuchten wie Lichterketten, Laternen, Lampions und Kerzen auch zu Hause nachstellen lässt.

Festliche Lichter und Retro-Charme

Mit der Ankunft der warmen Tage inspiriert die Guinguette zu einer festlichen und geselligen Atmosphäre, wobei spezielle Leuchten die perfekte Stimmung erzeugen. Oft sind es Lichterketten, die an die Beleuchtung früherer Zeiten erinnern und über dem Tisch oder in den Bäumen hängen. Wir lieben den Charme ihrer kugelförmigen Glühbirnen und ihre Schattierungen in allen Farben des Regenbogens.
Puebla Pavillon, Paris, ph: Studio Cuicui
Der Fall von Cousin Paul

Die Geschichte der Biergärten

Auf der anderen Seite des Rheins haben sich im Freien traditionell die Biergärten entwickelt. Sie sind in Deutschland zu echten Institutionen geworden und werden stark mit der Bierkultur in Verbindung gebracht.
Jahrhundert schreibt ein Dekret von Ludwig I. vor, dass in den Wintermonaten Bier hergestellt werden muss, um Sommerbrände in Holzhäusern zu verhindern. Die Brauereien müssen dann Vorräte für den Sommer anlegen. Sie bauten entlang der Isar, einem Nebenfluss der Donau, flache Keller, um sie kühl zu halten. Sie decken die Dächer mit Kies ab und pflanzen Kastanienbäume, um die Keller vor der Sonne zu schützen.
Da sie von einer angenehmen und geschützten Umgebung profitieren, werden die Weinkeller schnell in Verkaufsräume und Restaurants im Freien umgewandelt. Historisch gesehen verbietet ein Erlass den Verkauf von Speisen in Biergärten, da sich die Gastwirte über diese Konkurrenz beschwert hatten. Allerdings war es den Gästen schon immer erlaubt, ihr eigenes Essen mitzubringen, und die Gesetzgebung hat sich nun dahingehend geändert, dass Biergärten das Recht haben, Essen zu servieren. Auf der Speisekarte stehen traditionelle Gerichte wie Bratwurst, Brezeln oder Obazda und Leberkäse.

Eine tief verwurzelte Tradition

In München gibt es derzeit etwa 100 Biergärten, von denen der Hirschgarten mit 8.000 Plätzen der größte ist, gefolgt vom Augustiner- Keller (5.000 Plätze) und dem PaulaneramNockherberg (4.000 Plätze). In diesen typischen Münchner Biergärten bringen die Besucher Wurst, Käse, Gurken und Schwarzbrot mit, die sie zu einem guten Bier verzehren.

Elsässische Biere und Entspannung im Freien

Biergärten sind besonders in den Sommermonaten beliebt, wenn die Menschen zusammenkommen, um die Sonne, die Natur und die lebhafte Atmosphäre zu genießen.
Im Elsass ist die Tradition nicht so weit verbreitet, dennoch findet man einige Lokale, die sich von dem Konzept inspirieren lassen und eine entspannte und gesellige Atmosphäre bieten, in der man unter freiem Himmel lokal gebrautes Bier genießen kann.
Im charmanten Dorf Riquewihr, in der Nähe von Colmar, befindet sich die Brasserie du Vignoble (La Bra’V), die einen friedlichen Rahmen am Rande der Weinberge bietet, um ihre handwerklich gebrauten Biere zu verkosten.
Auf der Muttersholtzer Seite öffnen die Brasseurs du Ried während der Sommersaison ihren Biergarten im Herzen der Brauerei.
Und weiter nördlich bietet die Brasserie Michel Debus in Schiltigheim einen urbanen Biergarten, der ideal für lebhafte Afterworks ist.
(Alkohol ist gesundheitsschädlich und sollte in Maßen genossen werden)

Nous n'avons pas pu confirmer votre inscription.
Votre inscription est confirmée.

Newsletter Food and Good

Wir konnten Ihre Anmeldung nicht bestätigen.
Ihre Anmeldung ist bestätigt.

Newsletter Food and Good