Gourmet-Neuigkeiten

Genussurlaub in den Bergen

BERGGASTRONOMIE UND BAUERNHOF SIND ORTE DER BEGEGNUNG UND DER GESELLSCHAFT, WO GASTRONOMIE TRADITION UND AUTHENTIZITÄT VERBINDET. MIT BLICK AUF DIE BEMERKENSWERTEN NATURLANDSCHAFTEN, BIETEN SIE SICH EINE VIEL LUFT UND EINEN GOURMET-GENUSS WEIT AB VON DEN AUSGETRAGENEN TRAILEN.

Die Geschichte der Bauernhöfe

Das Massiv der Vogesen ist eine wahre grüne Lunge und ein Ort der Flucht, der viele Möglichkeiten für Aktivitäten im Herzen der Natur bietet. Die Bauernhöfe sind darin unverzichtbare Zwischenstopps, um den ganzen Reichtum des Bodens und die lokalen kulinarischen Traditionen zu entdecken. Während einer Mahlzeit, einer Nacht oder eines mehrtägigen Aufenthalts werden der Berg, seine Landschaften und seine Bräuche herzlich offenbart. Spätestens seit dem 9. Jahrhundert brachten die Bauern ihre Herden zum Weiden auf die Höfe der Hochebene der Vogesen. Sie wurden „marcaires“ genannt (auf elsässisch „malker“: der, der die Kühe melkt). Im weiteren Sinne war die „Marcairie“ der Ort, an dem der Käse hergestellt wurde. 1872 tauchten mit der Gründung des Club Vosgien und den ersten markierten Wanderwegen die ersten Kunden von Landgasthöfen auf. Diese Marcaires, damals Arbeiter-Bauern, servierten Getränke und Produkte von ihren Farmen. Nach und nach und trotz der Landflucht unter anderem hat sich diese einladende Aktivität bis heute fortgesetzt. Durch den Wunsch, sich wieder mit der Natur und Authentizität zu verbinden, profitiert der grüne Tourismus von landwirtschaftlichen Gasthöfen und ermöglicht ihnen, sich zu entwickeln, zu erweitern und zu modernisieren.

Hast Du gewusst ?

“Die Verwendung der Bezeichnung ‘ferme-auberge’ im Departement Haut-Rhin unterliegt der Einhaltung der überarbeiteten Charta von 2001 und ihrer Geschäftsordnung. Die Erteilung, Aufrechterhaltung oder der Entzug der Akkreditierung wird von der vom Verein eingesetzten Akkreditierungs- und Kontrollkommission geprüft. »

Assoziation Bauernhof-Gasthaus Haut-Rhin.

Gut zu wissen !

Im Departement Haut-Rhin gibt es 7 Landgasthöfe mit dem Label „Tourismus und Behinderung“. Sie befinden sich rund um den Naturpark Ballons des Vosges und sind für Menschen mit Behinderungen leicht zugänglich und mit angepassten Einrichtungen ausgestattet. Darüber hinaus bieten 24 Landgasthöfe im Haut-Rhin Ladestationen für Elektrofahrräder.

Der Verein

Ferme-auberge du Haut-Rhin ist ein gemeinnütziger Verein, der 1971 nach dem Prinzip der dualen landwirtschaftlichen und touristischen Aktivitäten gegründet wurde. Ziel ist es, Akteure zusammenzubringen und zu mobilisieren, um die Entwicklung von Landgasthöfen kohärent zu definieren und zu strukturieren. Der Verband vereint lokal 44 Einrichtungen, darunter 3, die auf die Genehmigung warten. Seine Maßnahmen haben es ihm insbesondere ermöglicht, seine Besonderheiten wie die Wandertierhaltung zu bewahren und mehr als 3500 ha eines in Europa einzigartigen Biotops zu erhalten.

IN DIE ZUKUNFT BLICKEN und dabei Traditionen bewahren

Als echte Brücke zwischen der städtischen Welt und der ländlichen Welt spielen landwirtschaftliche Gasthöfe eine wichtige Rolle im lokalen Tourismus. Gleichzeitig ermöglicht die touristische Aktivität den Landwirten, ihre landwirtschaftlichen Aktivitäten aufrechtzuerhalten und gleichzeitig ein zusätzliches Einkommen zu erzielen. Die untrennbare Verbindung, die zwischen Stadtbewohnern und Landbewohnern besteht, basiert auf einem echten Austausch. Die Marcaires sind Teil der lokalen Identität und Hüter der Geschichte und Traditionen.

Fleischspezialitäten

Die Hofgasthöfe haben jeweils Fleischspezialitäten, die sie je nach Produktion und Saison anbieten. Als wahre Festmahle zeugen diese Spezialitäten von der Großzügigkeit und Freundlichkeit der Bergbetriebe. Pot-au-feu, Fleischschnackas, Würstchen, Blutwurst, Presskopf, Braten, Speck, gepökeltes oder geräuchertes Fleisch, gegrilltes Fleisch … genug, um jeden Hunger zu stillen, wenn Sie kilometerweit laufen.

Hast Du gewusst ?

Von klösterlichem Ursprung würde Munster-Gerome ab dem vierzehnten Jahrhundert in der Stadt Munster hergestellt werden. Im 7. Jahrhundert aus Irland oder Schottland importiert, ist ihr Ruhm untrennbar mit der Stadt verbunden. Heute wird Münster in sieben Departements hergestellt: Bas-Rhin, Haut-Rhin, Haute-Saône, Meurthe-et-Moselle, Mo-selle, Territoire de Belfort und Vosges. Sie profitiert seit 1969 vom AOC und seit 1996 vom AOP.

das Marcaire-Menü

Die Geschichte besagt, dass die mar-caires ihre Kartoffeln bei schwacher Hitze köcheln ließen, während sie ihre Herden bewachten. Zusammen mit dem Bauernkäse bildeten diese Kartoffeln die Grundlage ihrer Mahlzeiten und des daraus resultierenden Menüs. Heute besteht dieses berühmte traditionelle Menü aus „einer Suppe oder einem Kuchen aus dem Tal, geräuchertem Schweinefleisch, begleitet von „Roïgabrageldi“ (Kartoffeln in Streifen, die 2 bis 3 Stunden in Bauernbutter mit Zwiebeln und Speck gekocht werden), Münster (oder Bargkass) Käse und/oder ein Dessert (mit Kirschwasser beträufelter Bauernkäse oder hausgemachte Torte). »

Eine Käsetradition

Der Marcaire („der, der die Kuh melkt“ auf Elsässisch) ist traditionell mit der Käseherstellung verbunden. Rezepte werden seit Generationen weitergegeben und es gibt so viele Bargkass wie es Kuhrassen und Know-how gibt. Bargkass gibt es in Form von kleinen Laibchen mit weichem Teig und orangebrauner Rinde, die je nach Saison der Milchproduktion mehr oder weniger fruchtig schmecken. Im Elsass und im Massiv der Vogesen ist der berühmte Münster der einzige anerkannte Käse und AOP. Wir mögen auch Tommes in allen Formen, mit Aromen von Kümmel aus den Vogesen, Holunderblüten oder wildem Thymian; sowie Ziegenkäse, frisch und gewürzt mit schwarzem Pfeffer oder Wildkräutern von den Wiesen der Hofgasthöfe. Die Vielfalt seiner Käsesorten spiegelt den Reichtum des lokalen Terroirs und das Know-how der Käseherstellung der Bergbauernhöfe wider.

Imbiss im Wald

In den Wäldern und auf den Gipfeln der Vogesen kreuzen sich die gewundenen Pfade und vervielfachen die Wanderungen mit bemerkenswerten Aussichten. Um Kraft zu tanken, nutzen wir eine Gourmetpause ela-borée aus guten landwirtschaftlichen Produkten. Les fermes-au-berges bieten herzhafte Pasteten, Bergkäse- und Wurstplatten, Eier, frische Butter, Marmeladen, Honig, Fruchtsäfte, die Sie in Ihren Korb legen können. Ein Outdoor-Picknick mit dem Besten der Region.